TEXAS CHAINSAW MASSACRE

Standard
 

something weird cinema meets Englisches Seminar, Universität zu Köln

Regie: Tobe Hooper
dt: Blutgericht in Texas, USA 1974, ca. 83 Min., 35mm, OV, FSK 18

Auch an seinem neuen Spielort im „Filmclub 813“ freut sich „something weird cinema“, die Tradition gemeinsamer Filmabende mit dem Englischen Seminar, Universität zu Köln fortführen zu können. Im Rahmen des Seminars Pastoral and Horror: Rural America in Hollywood Cinema von Björn Sonnenberg zeigen wir mit TEXAS CHAINSAW MASSACRE einen der nervenaufreibenden Meilensteine des Horrorkinos schlechthin, zu sehen in einer raren, gut erhaltenen 35mm-Archivkopie, natürlich in ungekürzter Fassung!

„THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE wurde lange Zeit als krank, pervers und gewaltverherrlichend abgestempelt, dabei war es ein Film, der den Horror neu definierte. Der Film hat das Publikum weltweit gespalten, schockiert und verblüfft, einen Maßstab in seinem Genre gesetzt und die Weichen neu gestellt.
1974 ließ Autor, Regisseur und Produzent Tobe Hooper seine düstere Vision auf die Menschheit los – eine Geschichte über fünf junge Freunde, deren unschuldige Fahrt ins Grüne an einem Sommernachmittag zum schrecklichen Albtraum wird. Für eine ganze Generation avancierte ‚Leatherface‘ zur Horror-Ikone und der Film zum Kult. Tobe Hoopers KETTENSÄGENMASSAKER ist und bleibt ein Meilenstein des Exploitationkinos und zählt auch heute noch zu den furchteinflößendsten Horror-Filmen aller Zeiten. Nach über 25 Jahren in der Gewalt der Zensoren und in Deutschland wegen sog. ‚Gewaltverherrlichung‘ beschlagnahmt und verboten, wurde der Film Ende 2011 freigesprochen.“ Turbine Medien

.trailer

Mittwoch, 14. Juni – 20 Uhr

Advertisements