Standard

Seit Dezember 2007 und in annähernd 500 Vorführungen widmet sich die Filmreihe something weird cinema der Subgeschichte des Films und erforscht die weithin unbeachteten Pfade der Filmgeschichte. Aus den dunkelsten Ecken europäischer Filmarchive ans Licht gezerrt, erstrahlen 35mm & 16mm-Filmkopien im neuen Glanz auf der Leinwand: Exploitation- und Trashfilme, Genrekino, Horrorschocker und Splattergranaten, Actiongülle galore, Experimente und Avantgarde. Abseitiges, Schräges und Vergessenes aus den Randbereichen der Filmgeschichte…psychotronisch und bewußtseinserweiternd!

Wundersame Stunden des Glücks jenseits filmischer Norm und gutem Geschmack!

„Wenn das something weird Programm ins Haus flattert, fühlt man sich immer ein bisschen wie am Nikolausmorgen: Was mag da wohl drin sein: Schokolade oder Kohle? Wobei something weird ja sozusagen auch die Poesie der Kohle als Schokolade ist.“ Olaf Möller, Stadtrevue

something weird cinema bei facebook

die kommmenden Attraktionen …

Mi, 10. Mai, 20 Uhr:  FLESH & BLOOD (Paul Verhoeven 4)
Mi, 24. Mai, 20 Uhr:  DER FÄNGER

Fr, 09. Juni, 20 Uhr:  ROBOCOP (Paul Verhoeven 5)
Mi, 14. Juni, 20 Uhr:  TEXAS CHAINSAW MASSACRE
Mi, 28. Juni, 20 Uhr:  STERNENKRIEG IM WELTALL

Mi, 05. Juli, 20 Uhr:  DIE SPALTE

Sommerpause des „Filmclub 813“ bis Ende August … something weird cinema kehrt zurück im September!

SPIELORT:
Filmclub 813 e.V.

Kino 813 in der BRÜCKE I Hahnenstraße 6 I 50667 Köln
Tel. (0221) 3106-813
www.filmclub-813.de

Die Filmprogramme von something weird cinema finden teilweise mit dankenswerter Unterstützung des Kulturamt der Stadt Köln statt!

STK Kulturamt CMYK

Advertisements