NACHT DER WÖLFE

Standard

Regie: Rüdiger Nüchtern
BR Deutschland 1982, ca. 80 Min., 35mm, FSK 16

In München in der Pariser Strasse haben die „Revengers“ das Sagen. Die Jugendgang vertreibt sich die Zeit mit halbstarkem Gehabe, Springmesserspielereien und Diebstählen. Als gegenüber der Stammeisdiele ein türkischer Bäcker und mit ihm die Türken-Clique „Kenli Kartal“ einzieht, kommt es zu Revierstreitigkeiten. Daniela, die Freundin von Revengers-Leader Duke, fühlt sich von ihrer Gang ausgenutzt und im Stich gelassen. Sie verkuckt sich in den Türken Dogan…
Im Jahr 1979 hetzten die beiden Regisseure Walter Hill und Philip Kaufman ihre Gangs, THE WARRIORS und THE WANDERERS, auf die große Leinwand – mit (durch)schlagendem Erfolg. Sie lösten damit eine ganze Welle von sogenannten „Gang“-Filmen aus. Kurz darauf nahm sich auch Rüdiger Nüchtern dieses Oevres an und verpflanzte es in das Herz der bajuwarischen Hauptstadt, vermengte es mit einer Prise WEST SIDE STORY und baute den heute leider immer noch top-aktuellen Themenkomplex um Fremdenfeindlichkeit, Wutbürgertum und Neo-Nazismus ein. Aber neben all dem Ernsten bietet NACHT DER WÖLFE vor allem einen farbenfrohen Blick auf die frühen 80er und ihre Jugendkultur: Lederjacken mit Nieten, Jeans-Westen zugepflastert mit Stickern, Fönfrisuren, Neon-Tops, grelle Augenschminke, lässiger Slang und eine Hauptdarstellerin, die aussieht wie eine Doppelgängerin von Nena. Dazu böllert auf dem Soundtrack Heavy-Metal von Accept. Und sogar die Münchener Freiheit ist bei dem Film involviert. Zeitgeist Galore!

.trailer

Donnerstag, 06. April – 22:30 Uhr